Das Körbchengrößengate

Enttäuschung und Abschied geben sich im abstrusen Wirrwarr des Erwachsenseins oft die Ehre, so wie mir gerade, denn ich habe gerade einen „Nutellamuffin“ gegessen, der erstens staubtrocken war und zweitens  bin ich mir  ziemlich sicher, dass die Füllung Nusspli war. Nun trauere ich um die Kalorien, die ich vergeudete und ärgere mich, nicht doch meinen McDonalds Gutschein für 22 McNuggets und 8 Soßen eingelößt zu haben.

Ich trauere nicht nur um die frittierten, zusammengefügten Hähnchenteile, sondern auch noch um was anderes. Liebe Leserschaft, stellen Sie sicher dass Sie sitzen, denn:

Ich habe eine Körbchengröße verloren.

Als ich Ende 2015 in den Pool der Singlewelt gestoßen wurde, passierte etwas seltsames mit meinem Körper: Mein Körper registrierte, das er nun wieder auf der Suche nach paarungswilligen Männchen war und verfeinerte seine besten Attribute: Ich hatte plötzlich Megamöpse, die sogar am D Körbchen kratzten. Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit tollen Selfies, einer menge Selbstbewusstsein und sehr tiefem Dekolleté. Die Babies haben einige Drinks bezahlt, leugnen wir es nicht.

Dann kam der Zeitpunkt, den jede Frau bei einer Trennung erreicht: Sie erfindet sich „plötzlich“ total neu, startet einen Etsy-Shop, färbt sich die Haare, trägt einen neuen Look und nimmt ab. So auch bei mir. Ich avancierte vom Mauerblümchen zum Statementschmunktragenden  Make-Up Freak.

Eines Tages, ich wusste nicht mehr was genau der Auslöser war, ging es um Möpse in meinem Freundeskreis und nach ein paar wohlwollenden Erwähnungen über meinen Vorbau fiel der Satz meiner Freundin, dass „Ninas ja gar nicht so groß seien.“ Ich stutzte kurz, überspielt die Situation gekonnt und dachte einfach nicht mehr darüber nach. Einige Zeit später schickte ich ein Selfie, darauf ging es nicht um meine weiblichen Argumente sondern um meine Rotznase (das ist eine komplizierte Geschichte). Leider sah man auf dem Bild auch meinen Ausschnitt und das ich keinen BH trug. Wieder wurde angemerkt, das dies unmöglich C sein könne.

Am 09.10.2016 befand sich der DAX knapp bei der 11.000er Marke. Die Luftfeuchtigkeit in Bruchmühlbach-Miesau betrug 59%.Ich probierte beim schwedischen Textilhaus meines Vetrauens ein Büstenhalter in Körbchengröße B an und er passte. Etwa sieben Minuten danach veröffentlichte der Spiegel dies als Eilmeldung. Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Der Hashtag #keincmehr wird der weltweit meist Getwitterte. Dank disziplienerter Pressearbeit hat sich die Schocknachricht schon nach 22 Minuten auf allen Kontinenten verbreitet. Societyexperten Sprechen vom sogenannten „Push-Up Gate“. Es stellt sich heraus, das der Verlust einer Körbchengröße das wichtigste Ereignis dieses jungen Jahrtausends darstellt. Fahnen werden weltweit auf Halbmast gehangen. Die Staatschefs aller Nationen verkünden ihre tiefe Trauer. Vollkommen orientierungslos führen die Italiener wieder die Lira, danach wieder den Euro und dann den Phönix ein, bis das Land keine Lust mehr hat und in Rente geht. Putin tritt aus Hiflosigkeit zurück. Frauke Petry bleibt aus Hiflosigkeit im Amt. Das Saarland erhält ein Kondulenzschreiben von Kim Jong Un aus Nordkorea, in der er seine tiefe Trauer ausdrückt. Der IS baut seine Bomben zu der größten Wunderkerze, die jemals gebaut wurde um und regt die Menschen zu der längsten Personenkette der Welt an, welche einmal um den ganzen Erdball geht. Während in Frankfurt die ersten Ninakarikaturen auftauchen, werden im Saarland Hessische Flaggen verbrannt. James Cameron sichert sich die Filmrechte und besetzt die Rolle der Nina mit Scarlett Johannson. Bob Geldorf organisiert spontan ein Benefiezkonzert um Geld für eine Brust OP zu sammeln. Während der SATF Sondermesse segnet ein sichtlich nebenstehender Papst Kondome. Soviel zu den Ereignissen von diesem Horrortag.

Die Welt und mich traf der Verlust meines geliebten C Körbchens wirklich hart und wer möchte, kann gerne morgen um 16.00 im Gemeindehaus bei Wiener und Kartoffelsuppe seine Trauer bekunden, allerdings wird von Beileidsbekundungen abgeraten, während Hunkemöllergutscheine äußerst willkommen sind. Als Frau mit meinen Maßen zählen zwar große Möpse nicht (bei dürren Männern zählt auch kein Sixpack), aber noch blöder ist es, Kleine zu haben.

R.I.P C Körbchen, November 2015 bis Oktober 2016.

Deine Nina

10ficki

Ein Gedanke zu „Das Körbchengrößengate“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s